Header-Bilder SEA CLOUD Historie
Header-Bilder SEA CLOUD Historie
Header-Bilder SEA CLOUD Historie

Vorläufiger Ruhestand
für eine "Queen of the Seas".

Monatelang suchte Marjorie für die SEA CLOUD einen Käufer. Das war das Signal für jenen Mann, der häufiger als jeder andere als Gast an Bord geladen worden war: Rafael Leonidas Trujillo Montinas, brutaler Staatschef der Dominikanischen Republik. 1955 übernahm Trujillo das Schiff - und gab ihm sogleich einen neuen Namen: ANGELITA.

Die Präsidentenyacht wurde vorwiegend als Hausboot genutzt. In die Schlagzeilen geriet sie erst wieder, nachdem Trujillo am 30. Mai 1961 erschossen worden war. Während das Land von einer Revolution erschüttert wurde, segelte die ANGELITA mit seiner Leiche, einem Teil des Trujillo-Clans und enormen Mengen Bargeld an Bord Richtung Cannes. Kurz vor den Kanarischen Inseln erreichte die ANGELITA ein Funkspruch. Die neue Regierung zwang die Besatzung zur Rückkehr.

Das teure Erbstück wurde in PATRIA umbenannt und erneut zum Verkauf angeboten. Fünf Jahre später kam die PATRIA schließlich wieder in amerikanische Hand. Käufer war die Operation Sea Cruises Inc. mit Sitz in Panama. Ihr Präsident John Blue schickte die ANTARNA - so der neue Name des Schiffes - nach Neapel, um sie dort total überholen zu lassen. Bei der Rückkehr nach Amerika gab es jedoch massiven Ärger mit den amerikanischen Behörden - und das Schiff wurde einstweilen an die Kette gelegt.

Da trat die 26 Jahre junge Stephanie Gallagher auf den Plan. Mit ihrem Mann Charles war sie besessen von der Idee der "Oceanic Schools". An Bord von Großseglern sollten Studenten ihre akademischen Studien durch ein Programm auf See ergänzen. "Oceanics" bezahlte alle offenen Rechnungen und Gebühren. Doch John Blue behielt die Schiffspapiere zurück. Was Stephanie Gallagher aber nicht davon abhielt, in See zu stechen. Von nun an wurde die "Piratin" verfolgt. Welchen Hafen die ANTARNA auch anlief, John Blue war schon da, um "sein" Schiff zurückzuerobern. In Panama kam Blue schließlich mit Anwälten und Polizisten an Bord. Das Schiff wurde nach Drogen durchsucht, von der Frischwasserversorgung abgeschnitten und so lange drangsaliert, bis die Gallaghers aufgaben und verschwanden.